Reparaturarbeiten

4.Teil

Die rückliegenden Arbeiten, wie das Erstellen der Betonteile, das Verlegen der Betonteile und die Anschlußarbeiten der elektronischen Artikel wie Signale und der Weichenantriebe war bis Ende Mai 98 abgeschlossen.

Im Juni 98 wurden dann die ersten Probefahrten unternommen. Die Betonteile haben wir dann - nachdem die großen Loks und Waggons - die Strecken abgefahren hatten nochmals an das Streckenniveau anpassen müssen. Dieses war nicht so einfach, da der Untergrund teilweise aus Beton der alten Trasse bestand. Also mußten der Meisel und der Hammer nochmals her.

Die Probefahrten dauerten noch bis Ende August 98. Nach einigen Änderungen an der Trasse wurde dann im September 98 mit der Auffüllung von Kies in die Zwischenräume begonnen. Erstaunlicherweise haben sich die Betonteile nicht verschoben. Wir hatten ursprünglich angenommen, daß die Auffüllung mit Kies, die Betonteile verschieben würden. Dieses ist nicht eingetreten. Die Betonteile lagen und liegen fest auf dem Untergrund. In die Zwischenräume auf den Kies wurden dann Trittplatten verlegt und somit die Anlage "begehbar" gemacht.

Anschließend wurden die Gebäude auf dem Kies aufgestellt. In den Gebäuden waren schon die Schaltungen für Signale und Haltepunkte eingebaut. Der Bereich des Bahnhofes Püttlingen konnte noch nicht eingekiest werden, da in der nächsten Saison noch einige Arbeiten an der Elektrik durchgeführt werden müssen. Der Hauptanschluß liegt nun mal in diesem Bereich und muß noch bis zur nächsten Saison erreichbar sein. Anschließend wird dann auch dieser Bereich fertig sein.

Aus den Bildern kann man entnehmen, daß die Arbeit sich gelohnt hat. Der Kies hält die Anlage sauber und trocken.
 

01.11.98 20:10