Die Chemins de Fer de la Corse (CFC, 1984 von der SNCF übernommen) betreiben ein Netz aus zwei Linien. Die Hauptstrecke verbindet die beiden größten Orte der Insel, Ajaccio im Westen und Bastia in Nordosten (4 Zugpaare am Tag), der Ast nach Calvi im Nordwesten, der in Ponte Leccia abzweigt, wird von Bastia aus mit zwei Zugpaaren bedient. Von Bastia nach Casamozza gibt es außerdem eine Art Vorortbahnbetrieb, und im Sommer fahren etliche Züge an der Küste zwischen Calvi und L'Ile Rousse. 

Landschaftlich ist die Bahn sehr reizvoll: sie durchquert das Gebirge und erreicht bei Vizzavona eine Höhe von etwa 1100 m. Viele interessante Tunnel und Viadukte können bewundert werden.
Es empfiehlt sich die Strecke zwischen L'Ile Rousse und Calvi zu fahren. Sie vermittelt den Charme der Landschaft und das Ambiente einer Kleinbahn. Die Strecke führt bis kurz vor Calvi durch die prächtige Küstenregion. Kurz vor Calvi fährt man dann direkt am Strand vorbei bis zum Bahnhof. Der Bahnhof liegt zentral. Von dort sind alle Sehenswürdigkeiten bequem zu erreichen.

Galerie