Chemin de Fer Vivarais

Im Südosten Frankreichs im Departement Ardeche, das sich vom Rhonetal bis zum Ostrand des sogenannten Zentralmassives erstreckt. Dort wurde in den Jahren 1886 bis 1899 unter dem Dach der regionalen Bahngesellschaft Chemin de Fer Departementaux (CFD) ein etwa zweihundert Kilometer umfassendes Meterspurnetz aufgebaut, das bezüglich seines Streckenverlaufs und der durchfahrenen Landschaft den der bekanntesten Schweizer Alpenbahnen in nichts nachstand. 

Als erste Bauabschnitte wurden in den Jahren 1886 bis 1891 folgende Teilstrecken in Angriff genommen: 
- La Voulte sur Rhone - Le Cheylard (47,5 km) 
- Tournon sur Rhone - Lamastre (32,6 km) - Lavoute sur Loire - Yssingeaux (22,1 km). 

Im zweiten Bauabschnitt bis 1899 folgte die Strecke von Lamastre über den Col des 
Nonieres nach Le Cheylard und weiter über Saint Martin de Valamas, Saint Agreve, Le Chambon sur Lignon, Tence und Raucoules-Brossettes nach Yssingeaux (90,9 km) sowie eine kurze Abzweigung von Raucoules-Brossettes über Montfaucon nach Dunieres (9,8 km), so daß nun das gesamte Netz in Le Cheylard bzw. Raucoules-Brossettes miteinander verknüpft war und eine Gesamtlänge von 202,9 Kilometern umfaßte. 

Wie vielerorts war auch hier in den sogenannten Vivarais-Bergen die Schmalspurbahn über lange Zeit eine wichtige Lebensader. Die kleinen Züge beförderten Menschen, Tiere und Güter und waren eigentlich gar nicht mehr aus der Gegend wegzudenken. Erst mit dem immer dichter werdenden Kraftwagenverkehr begann der langsame Untergang. Sinkende Fahrgastzahlen in der ohnehin dünnbesiedelten Bergregion und immer kleiner werdendes Frachtaufkommen standen dem aufwendigen und teuren Betrieb der Dampfzüge gegenüber und führten schließlich in Jahre 1968 zur endgültigen Einstellung des Gesamtverkehrs und zum Abbau eines großen Teils des Streckennetzes. Daran konnten auch die Dieseltriebwagen, die ab der Zeit um 1935 angeschafft wurden, nichts mehr ändern. 
Nur ein paar engagierten Eisenbahnfreunden ist es zu verdanken, daß wenigstens ein kleines Stück dieser großartigen Schmalspurbahn erhalten werden konnte. Ihnen gelang es bereits im Jahre 1969, also nur ein Jahr nach der Einstellung des Gesamtverkehrs, das knapp 33 Kilometer lange Teilstück von Tournon sur Rhone durch die wildromantische Schlucht des Doux bis hinauf nach Lamastre wieder in Betrieb zu nehmen und den sogenannten »Dampfzug von Vivarais« ins Leben zurückzurufen. 

Informationen:
Chemin de Fer Vivarais
1 Quai Jean Moulin

F 69001 Lyon
Tel: 0033478288334