Bannerexchange von DEFW-Bannertausch.de

Furka Dampfbahn

Ungewöhnlich ist das Stampfen der Kolben und das Zischen des entweichenden Dampfes. Die Technik aus Großvaters Jugendzeit fasziniert auch im Computerzeitalter die Interessierten jeden AIters. Mitten in den Schweizer Alpen finden die Nostalgie und Naturfreunde einen attraktiven Schauplatz, wo sich eine kühne Dampfeisenbahn in stillen Tälern an wildschäumenden Bächen vorbeischlängelt. Hohe Berggipfel und sogar Eismassen säumen ihren steilen Schienenstrang, auf dem sie zwischen blumenbewachsenen Alpwiesen und Kuhweiden auf fast 2.200 m ü.NN hochsteigt. Die Furkabahn eröffnete ihr erstes Teilstück von Brig nach Gletsch im Jahr 1914. Die Aufnahme des durchgehenden Bahnbetriebs von Brig via Andermatt nach Disentis konnte erst am 26. Juni 1926 gefeiert werden. Genau 56 Jahre später rollten die ersten Züge der Furka-Oberalp-Bahn (FO) zwischen Oberwald und Realp durch den neuen 15,4 km langen Basistunnel. Die damit nutzlos gewordene Bergstrecke entlang des Rhonegletschers wurde dank Protesten von Eisenbahnfreunden nicht abgebrochen, sondern der privaten Gesellschaft Dampfbahn Furka Bergstrecke (DFB) übergeben. Seit 1983 organisiert ein international tätiger Verein mit Unterstützung aus aller Welt in etwa 180.000 Fronarbeitsstunden den Wiederaufbau des Schienenstranges. In Etappen wurden die Gleisabschnitte Realp-Tiefenbach (bis 1992) und Tiefenbach-Furka (1993) wieder betriebsfähig hergerichtet.
 


Am 14. Juli 2000 wurde der dritte Abschnitt Furka-Muttbach-Gletsch mit einem mehrtägigen Fest eröffnet. Nun können die einzigartigen Abenteuerfahrten in Nostalgiezügen bis 8.10.2000 auf 17,761 km Gesamtlänge erlebt werden. Die über achtzigjährigen Dampfloks verkehren mit sorgfältig restaurierten Reisezugwagen in ca. zwei Stunden Fahrzeit zwischen Realp und Gletsch. Mit Hilfe der Zahnstange erklimmen sie große Steigungen (bis 118 Promille), überqueren mehrere kühne Viadukte und unterfahren im 1874 m langen Scheiteltunnel den Furkapaß. Gletsch wurde zum Verkehrsknoten: Bequeme Busse der Schweizer Reisepost bieten den Fahrgästen der Dampfbahn Anschlussverbindungen nach Meiringen (Grimselpaß),
nach Realp-Andermatt (Furkapaß), nach Airolo (Nufenenpaß) sowie nach Oberwald.