Die LGB im Blumengarten

Schon immer war es mein Wunsch, meinem Sohn eine Eisenbahn zu kaufen, aber jedes Jahr an Weihnachten war was anderes. Auch das Wohnzimmer war zu klein, um eine Bahn nach meinen Wünschen und Vorstellungen aufzubauen. Da geschah es eines Tages, dass ich einen Prospekt in die Hand bekam, mit dem eine große Gartenbahn angeboten wurde. Ich war sehr erfreut, dass es nun eine größere Bahn gibt, die speziell auch für den Garten gebaut wurde. Ich erzählte dies nun gleich meinem Sohn und tröstete ihn wieder hinaus, wenn wir mal die Belastungen vom Haus abbezahlt haben, dann bauen wir so eine Gartenbahn in unseren schönen Garten.

Darüber vergingen dann wieder ein paar Jahre, bis ein guter Freund zu uns zu Besuch kam. Als wir dann in den Garten gingen, und er sehr beeindruckt war von all dem Schönen, das er sah, sagte er auf einmal: "Du hast so einen schönen Garten, da fehlt nur noch eine Lehmann-Gartenbahn".

Von dem Moment an ging mein Planen aktiv los. Dann wurden Platten aus Zement und Sand gegossen, und für die Bögen ließ ich mir beim Schreiner eine Form zusammenbauen, darin ich die Zementplatten ausgoss. Dann, als die Platten auf etwas Kies verlegt waren, habe ich mir die Schienen gekauft und aufgeschraubt. Es war eine Strecke von 57 Metern. Im November begann ich mit der Arbeit, und im Mai war es dann soweit, dass der erste Zug über die Schienen rollte, was bei allen Anwesenden große Freude auslöste. Bald kaufte ich mir dann noch einen Güterzug dazu, so dass bald zwei Züge auf unserer Gartenbahn fuhren.

Den sehr guten und wetterfesten Bahnhof erwarb ich von der Firma POLA, und das Dorf mit mehreren Häusern und Kirche, unter dem der Zug im Tunnel durchfährt, stammt von der Firma Lindberg (heute NOCH). Ein Gleis führt auf der Strecke einmal um einen Springbrunnen herum, der schön mit Blumen bepflanzt ist.

Vor zwei Jahren habe ich dann die Strecke zweispurig ausgebaut, so dass ich jetzt vier Züge gleichzeitig laufen lassen kann. Dies macht viel Spaß und belebt den Garten sehr. Dabei fahrennun: 1 Personenzug mit Dampflok, 1 Güterzug mit Diesellok, 1 Personenzug mit einer Ellok, sowie eine Panoramabahn mit Kurgästen. Die Züge führen an verschiedenen Sehenswürdigkeiten vorbei, zum Beispiel an schönen Blumenbeeten, am Springbrunnen, an der Schwarzwaldmühle und an einer 42 m langen Seilbahn, die vom Garten auf den Balkon des Wohnhauses führt. Passiert werden außerdem zwei Tunnel und eine Brücke. Die Bahn hat drei Haltestellen: Bahnhof Langenalb, Haltestelle Seilbahnhof (zum Haus Böhringer) und die Bedarfshaltestelle Schwarzwald-Ferienhäuschen.

Da ich im Sommer einige Feriengäste habe, bietet die Gartenbahn auch diesen viel Freude und Abwechslung in dem schönen Blumengarten. Die Gesamtlänge der Schienen beträgt jetzt 134 m. Es sind sieben Weichen eingebaut. Ich wünsche von Herzen, dass die Firma Lehmann, mit dessen Ware ich sehr zufrieden bin, noch viele dieser so schönen Bahnen an ebenso viele Blumen- und Gartenfreunde liefern kann, da dieses schöne Hobby viel Freude für Jung und Alt bringt.

Ernst Böhringer

LGB Depesche 70 1. Ausgabe 1992

www.howibahn.de