Doppelkehrschleifenautomatik mit Zwischenhalt

Um bei einer eingleisigen Strecke den Zug bei jeder Fahrtrichtung am richtigen Fleck halten zu lassen, wurde diese Schaltung entwickelt. Im Wesentlichen besteht sie aus zwei getrennt zu betrachtenden Teilen:

Alle schwarzen Leitungen sind für Fahrstrom und dessen logische Umschaltung von Bedeutung.

Die grün gekennzeichneten Leitungen und der grüne EPL-Antrieb mit Zusatzschalter dienen zur Überbrückung bzw. Anschaltung (je nach Fahrtrichtung) der dem TRIX-Programm entnommenen Zeitschalter. Rot eingezeichnete Leitungen und Bauteile ermöglichen die Funktion des in Fahrtrichtung 1700/1 liegenden Haltepunktes......und die grün eingezeichneten die des in Richtung 1700/2 befindlichen. Durch Schieben des Stellknopfes in eine Endstellung des thermisch mit Bimetall arbeitenden Zeitschalters oder durch Verbinden seiner beiden Anschlüsse erreicht man eine Abschaltung der Haltefunktion für die entsprechende Fahrtrichtung. Als Schalter lässt sich jeweils eine Einheit des 5080/5180 verwenden.

Dipl.lng. Heinz Koopmann

LGB Depesche 70 1. Ausgabe 1992

www.howibahn.de