Bahnhofsausfahrt mit Signal- und Weichenabhängigkeit

1) Es wurde davon ausgegangen, dass Gleis 1 und 2 zu einem anderen Fahrstromkreis gehören als Gleis 3. Die elektrische Trennung erfolgt zwischen Weiche 1 und Weiche 2 mit Hilfe eines 1015T. Bei Fortfall des 1015T ist die Schaltung auch mit nur einem Fahrregler betreibbar.

2) Bei Ausfahrt aus Gleis 1 oder 2 wird die gegenseitige elektrische Verriegelung mit Hilfe der EPL-Zusatzschalter des Signals 1 und der Weichen 2 und 3 realisiert.

3) Bei Ausfahrt aus Gleis 3 in Richtung A werden alle fünf eingezeichneten EPL-Zusatzschalter zur Fahrstromanschaltung in die Logik einbezogen.

4) Bei Ausfahrt aus Gleis 3 in Richtung B werden ausschließlich Kontakte der Schalter von W1 und S1 verwendet.

5) Zeitgleiche Ausfahrten aus Gleis 1 und 2 nach A sowie aus Gleis 3 nach B sind unabhängig möglich.

6) Die Weichen 3 und 4 können gemeinsam mit einem Schalter des 5175 Stellpultes bedient werden. Dieses vereinfacht die Bedienung.

LGB-Depesche 71 2. Ausgabe 1992

www.howibahn.de